Gleich fünf Tischtennisteams des TTC Langen waren am vergangenen Wochenende mit Relegationsspielen beschäftigt. Dabei konnten drei Mannschaften sich durchsetzen, während zwei Teams das Ziel verfehlten.

Die ersten Damen besiegten den SC Niestetal mit 8:0 und verbleiben dadurch in der Regionalliga West. Die zweiten Damen spielten gegen die TSG Oberrad 7:7 unentschieden. Die Partie wurde aber vom Spielleiter mit 8:0 für die TTC-Damen gewertet, da die Gäste Spielerinnen eingesetzt haben, die in Herrenmannschaften gemeldet und somit nicht in der Oberliga der Damen spielberechtigt sind. So gehören die zweiten TTC-Damen weiter der Oberliga Hessen an.

Die dritte TTC-Herrenvertretung verpasste den Aufstieg in die Bezirksliga. In Mörlenbach wurde die erste Partie gegen die SG Hüttenfeld mit 5:9 verloren. So nutzte auch der 9:5 Erfolg im zweiten Spiel gegen Concordia Pfungstadt wenig, da Hüttenfeld auch die zweite Partie gegen Pfungstadt mit 9:7 gewann. Die Punkte aus beiden Spielen holten für den TTC: Harald Fels 3, Guido Borrmann 2, Robert Gärtner 3, Volker Gärtner 1, Hans-Werner Reidl 2 und die Doppel Borrmann/R.Gärtner 2, Wobrock/Löbig 1. Die TTC-Dritte verbleibt damit weiter in der Bezirksklasse und muss im nächsten Jahr einen neuen Anlauf unternehmen.

Die siebte Mannschaft gewann das Aufstiegsspiel gegen den TV Dreieichenhain V souverän mit 9:3 und spielt künftig in der 1. Kreisklasse. Nach einer 2:1 Führung in den Doppeln durch Punkte von Simonowsky/Sehring und Schmitt/Koschinski war man auch in den Einzeln deutlich überlegen. So holten die Spitzenspieler Winfrid Simonowsky und Uwe Schmitt alle vier Punkte und sorgten damit für die halbe Miete. Karsten Koschinski, Michael Kisker und Denise Hämel vervollständigten mit je einem Zähler den verdienten 9:3 Erfolg.

 

Die TTC-Achte musste gegen den TTC Heusenstamm V eine klare 3:9 Niederlage einstecken und gehört damit weiter der 3. Kreisklasse an. Peter Kitzmann und Horst Werner verbuchten je einen Zähler im Einzel und gewannen zusammen ein Doppel. Für Hans-Joachim Hoffmann, Iman Baffoun, Wolfgang Durek und Roland Schwerdtfeger gab es leider nichts zu ernten. (hk)